BLOG

 

Schulfach Deutsch in den Niederlanden – ein Sorgenkind?

In Deutschland gehen immer noch viele Leute davon aus, dass die Niederländer zum großen Teil die deutsche Sprache beherrschen. Diese Selbstverständlichkeit ist jedoch ein Trugschluss. Gerade bei den jüngeren Generationen sind Deutschkenntnisse immer seltener vorhanden – und das hat vielerlei Gründe.

Bis zum Zweiten Weltkrieg war Deutsch als Fremdsprache eines der wichtigsten Fächer in den Niederlanden. Dies änderte sich nach der Besatzungszeit schlagartig. Die niederländische Nation war jetzt beinahe ‚antideutsch‘ gestimmt, was sich auch auf das Bildungssystem auswirkte. Die deutsche Sprache war nun mit traumatischen Erinnerungen verbunden und galt als unbeliebt. Zur gleichen Zeit gewann Englisch als Fremdsprache immer mehr an Bedeutung. Die Einführung eines neuen Gesetzes im Jahr 1969, dem sogenannten mammoewet, sorgte dafür, dass Schüler bei ihrer Wahl der Examensfächer mehr Freiheiten erhielten. Dadurch, dass Deutsch als Fremdsprache seitdem keine Pflicht mehr darstellt und nur eine Fremdsprache obligatorisch ist, entscheiden sich die meisten Schüler seither für Englisch. Erneute Bildungsreformen in den 90ern verstärkten diesen Trend, wie beispielsweise die Einführung des vmbo (Fusionierung von verschiedenen berufsvorbereitenden Schulformen). Die verschlechterte Position des Faches Deutsch in den Niederlanden sorgt heute oft für Diskussionen. Nicht nur die Politik, vor allem auch die Wirtschaft schenkt dem Thema heute immer mehr Aufmerksamkeit, damit die Anzahl der Schüler, die Deutsch als Fremdsprache wählen, wieder zunimmt.

Fakten und Zahlen
Betrachtet man Statistiken zur Anzahl niederländischer Schüler/innen, die das Fach Deutsch wählen, so wird die Entwicklung der letzten Jahre schnell sichtbar. Der Abwärtstrend der 90er und 00er-Jahre stabilisierte sich in den vergangen Jahren, und lässt neuerdings sogar eine leichte Zunahme erkennen.

 

 Jahr Schüler mit dem Fach Deutsch an weiterführenden Schulen
1995 540.000
2005 422.000
2010 366.073
2015 380.000

*Quelle:  1995/2005/2010 StADaF (Ständiger Ausschuss für Deutsch als Fremdsprache), 2015 Auswärtiges Amt

 

Vor allem bei der Anzahl der VWO-Schüler (vor-universitäre Bildung), die Deutsch für ihr Endexamen auswählten, ist die Zahl in den vergangenen Jahren mehr als doppelt so hoch. 2008 wählten nur 23% das Fach Deutsch für ihr Endexamen, während 2013 bereits 52% der Schüler Deutsch wählten. HAVO-Schüler (allgemeine Sekundarbildung) hingegen lehnen Deutsch als Fremdsprache weiterhin eher ab. Diese Ergebnisse sind aus einer Untersuchung von nu.nl und scholieren.com entstanden.

Sorge um Deutsch als Fremdsprache
Weil Deutschland der mit Abstand größte Handelspartner für die Niederlande ist, bereiten die stark gesunkenen Zahlen vielen Niederländern Bauchschmerzen. Vor allem die Wirtschaft betont, dass die Beherrschung der deutschen Sprache ein großer Pluspunkt ist. Gleichzeitig werden immer mehr Maßnahmen gestartet, die das unpopuläre Schulfach beliebter machen sollen. So setzt sich beispielsweise die actiegroep Duits (Aktionsgruppe Deutsch) seit 2011 bewusst dafür ein, die Position der deutschen Sprache in den Niederlanden zu verstärken. Mit ihrer Kampagne „Mach mit“ bringt sie Schülern die deutsche Sprache auf kreative Weise näher – und zeigt, warum es sich lohnt, sie zu lernen. Denn neben der Tatsache, dass Deutschland der wichtigste Handelspartner der Niederlande ist, sprechen auch weitere Gründe für Deutsch als Schulfach. So ist Deutsch die meist gesprochene Muttersprache in der EU und gilt Berlin heutzutage als „hipste Hauptstadt Europas“. Die Maßnahmen, das angeschlagene Image der deutschen Sprache aufzubessern, zeigen erste Erfolge: Deutsch wird in den Niederlanden als Schulfach wieder populärer – auch wenn es noch ein langer Weg ist.

TAGS > , ,

Post a comment

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.